Das für diesen Monat geplante nun schon dritte Patenfest musste leider kurzfristig ins Neue Jahr verschoben werden. Ein Kurzschluss hatte die Bühnentechnik komplett lahmgelegt. Man kann sich die Auswirkungen auf den laufenden Theaterbetrieb wahrscheinlich gar nicht groß genug vorstellen: fertige und in Aufführungen stehende Produktionen müssen auf reduzierte oder gar nicht mehr vorhandene Bühnenbilder “um-inszeniert” werden, Sänger und Schauspieler müssen neue Wege proben, die Inszenierung muss den neuen Gegebenheiten einigermaßen angepasst werden. Die Belegungspläne für den Marguerre-Saal, den Alten Saal und die Probebühnen geraten durcheinander und müssen vielleicht mehrfach am Tag neu aufgestellt werden. Dabei skizziert diese Beschreibung das durch einen Kurzschluss angerichtete Chaos wahrscheinlich noch viel zu harmlos. Dass unser Patenfest geopfert werden musste ist schade aber sicher verständlich. Ganz sicher gilt aber: aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Auch ohne das Patenfest, zu dem traditionell alle 423 Sessselpaten eingeladen werden, stehen im November wichtige Termine im Kalender: Schon nächste Woche sind die Produktionspaten für HIERONYMUS B. eingeladen, einen tiefen Blick hinter die Kulissen ihrer Produktion zu werfen. Danach gehen alle gemeinsam mit Nanine Linning, dem Team und den TänzerInnen ins Restaurant “Zum Güldenen Schaf”. Am darauf folgenden Sonntag sind die FETONTE-Paten und das Produktionsteam nach der öffentlichen Matinee ins Café Schafheutle zu “Kaffee und Kuchen satt!” eingeladen. Bei jeweils nur etwa 20 Teilnehmern ist garantiert, dass Künstler und Paten sich gut gegenseitig kennenlernen. Den krönenden Abschluß im November bildet die FETONTE-Premiere in Schwetzingen.Das Theater und das Bürgerkomitee bieten den Paten zur Premiere ihrer Produktion schon vor der Vorstellung ein spezielles Menü im exklusiven Kreis, der Intendant und Protagonisten der Produktion werden zur Begrüßung kommen. Das Dessert und ein Glas Champagner steht in der Pause bereit. Und das Beste: jedem Paten stehen zur Premiere vier Einladungen einschließlich Bewirtung zur Verfügung.

Im November 2014 herzlichst Ihr


Wolf Meng